BIM @ swissbau 2016 – ein Branchenthema

swissbau-logoAuf der swissbau 2016 wird die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche ins Zentrum vieler Aussteller gerückt: eine digitale Transformation stehe an. Als Bundesrat Schneider-Ammann zur Eröffnung der Swissbau 2012 erläuterte, dass neue Prozesse enormes wirtschaftliches und ökologisches Potential habe, meinte er auch direkt das ‚Digitale Bauen‘. Seither sind in der Schweiz weitere Pioniere in Praxis, Hochschule und bei Verbänden aktiv.

Wir listen gerne deren Vorträge und Publikationen zu ‚BIM‘ und ‚Digitales Bauen‘ auf:

Interviews der swissbau:
Firmenkulturen werden sich verändern, Interview Stephan Aeschlimann.

Veranstaltungen (siehe auch Kalender auf dieser Site rechts oben)

Di. 12. Januar 2016:
– 13:30 – 15:00 BIM – EVOLUTION ODER REVOLUTION?
– 16:00 – 17:00 FOCUS: DIGITALE TRANSFORMATION – KONSEQUENZEN FÜR DIE BAUWIRTSCHAFT?

Mi. 13. Januar 2016:
– 09:45 – 10:45 SWISSBIMLIBRARY: SIE, NICHT DIE DIGITALISIERUNG VERÄNDERT DAS BAUEN (BIM)!
– 11:15 – 12:15 BIM – FOKUS PLANEN
– 11:30 – 13:00 LEANWOOD – PLANEN UND KOOPERIEREN FÜR DEN HOLZBAU DER ZUKUNFT

Do. 14. Januar 2016
– 11:30 – 14:00 ECKWERTE ZUKÜNFTIGER PLANUNGS- UND BAUPROZESSE UND DIE ROLLE VON BIM
– 14:15 – 15:00 BIM FOKUS REALISIEREN

Fr. 15. Januar 2016
– 09:45 – 10:45 BIM – DIE DATENKETTE BIS ZUR PRODUKTION
– 14:15 – 15:15 BIM FOKUS BETREIBEN

 

12. Dezember 2015 von Odilo Schoch
Kategorien: BIM Schweiz, Planung / Methodik, Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

3. BIMforum Zürich: BIM und Architektur

Welchen Einfluss hat BIM auf die architektonische Gestaltung? Dieses war die Leitfrage beim BIMforum in Zürich, das am 24. November zum dritten mal im vollbesetzten Architekturforum, in der Brauerstrasse stattfand. Stefan Thommen von Gigon Guyer Architekten eröffnete die Reihe der Inputvorträge. Er hob hervor, dass in Beschreibungen zu BIM meist Effizienz, Daten und „Engineering“ Aspekte im Vordergrund stehen und weniger Entwurf und Gestaltung. Die Wahl der bisher eingesetzten Mittel und Methoden im Entwurfsprozess wird daher neben BIM auch weiterhin ihre Berechtigung und Anwendung finden.

3-Bimforum-24-11-2015

S. Thommen, F. Scheurer, M. Drobnik, S. Randjelovic

Am Beispiel eines Neubaus in Zürich Enge und einem Gebäude auf dem Universitätscampus in Saclay bei Paris sprach er vom Herangehen und den Erfahrungen die sie derzeit an diesen BIM Projekten machen. Michael Drobnik, BIM-Experte bei Herzog & de Meuron, ging auf die historisch gewachsene Rolle von Modellen in der Formfindung und Gestaltung des architektonischen Entwurfes ein.
Er zeigte auf, dass durch die technische Möglichkeit der Modelbildung auch der gestalterische Entwurf einen Entwicklungsprozess mitmacht hin zu neuen Möglichkeiten.

Anschliessend ging Fabian Scheurer von designtoproduction auf das grosse Potential und die Möglichkeiten der Parametrik in der Modellbildung ein, aber auch auf die Schwierigkeiten die damit verbunden sein können. Dabei bot er die Gelegenheit kurz von seiner aktuellen Arbeit in der Planung des Swatch Hauptsitz von Shigeru Ban in Biel zu berichten.

Die anschliessende Diskussionsrunde blieb durch die Moderation von Sonja Randjelovic, der Docu Media, weiterhin abwechslungsreich und spannend. So wurden noch weitere interessante Fragen rund um Arbeitsmethodik mit BIM, den Einfluss auf Kreativität und Gestaltungsfreiheit sowie die Einschätzung zukünftiger Entwicklungen erörtert.

27. November 2015 von Claus Maier
Kategorien: Architektur, BIM Schweiz, Planung / Methodik, Veranstaltung | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

BIM – das unbekannte Wesen

„Wo fängt BIM an und wo hört BIM auf?“ war das Thema des 2. BIM-Forum der SIA Sektion Zürich und führte 96 Interessierte in die Räume des Architekturforums in der Brauerstrasse. Einleitend illustrierte Mark Baldwin (MuM) anhand eines Cartoons, einem Elefanten, der von Blinden ertastet und untersucht wird und gleichwohl jeder nur ein beschränktes Bild des Tieres erhält, die Komplexität des Themas. Peter Scherer von Amstein+Walthert eröffnete die Input-Vorträge und hob die Wichtigkeit hervor, die sich ändernden Prozesse auch in der Kultur und Organisation nicht ausser acht zu lassen. Der zweite Vortrag wurde durch Ivo Lenherr bestritten, der von den BIM Prozessen und der Herangehensweise in seinem Büro Fugazza Steinmann berichtete und deutlich machte, dass BIM letztlich eine Denkhaltung ist, die zu Ende gedacht auch eng mit Ideen der Lean Production steht, zu neuen Geschäftsmodellen führen kann und letztlich über VDC in der Ausführung seine Fortsetzung findet.

2. sia BIMforum Zürich

P. Scherer, I. Lenherr, S. Caravatti-Felchnlin, M.Baldwin

 

Susanna Caravatti-Felchlin, stellte als FM Projektleiterin der Gesamterneuerung USZ und als Vertreterin der IFMA die Nutzersicht des Facilitymanagements dar. Sie sieht das FM in einer Schlüsselrolle, die von BIM Prozessen und den Daten stark profitiert, sich wohl verstärkt zum Besteller von BIM Prozessen entwickelt und Anforderungen entsprechend definieren muss. Die anschliessend anregende Diskussion vertiefte Themen der Inputreferate und die informative und unterhaltsame Atmosphäre wurde bei einem Apero weitergeführt. Die nächste Veranstaltung BIM-Forum findet am 24. November statt und verspricht mit dem Thema „“BIM und Architektur – Auswirkungen von BIM auf die architektonische Gestaltung““ wieder spannend zu werden.

08. Oktober 2015 von Claus Maier
Kategorien: BIM Schweiz, Planung / Methodik, Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

BIM – Forum Zürich

SIA-BIM-Forum-1In der Zürcher Planergemeinschaft nimmt das Interesse an BIM deutlich zu. Aus diesem Grund bietet die SIA Sektion Zürich in Form eines BIM-Forums eine geeignete Plattform, in der Branchenfachleute die Möglichkeit erhalten sollen, das Thema kontrovers und offen zu diskutieren, sich zu informieren, Chancen und Risiken gemeinsam zu erörtern, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Ziel des Forums ist Klarheit zu schaffen und die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Anwendung der Methodik in der Schweiz zu ergründen. Die Veranstaltung richtet sich an Planer und Bauherren.

Der Auftakt dieser Veranstaltungsreihe steht unter dem Motto:

„Der grosse BIM Hype – Wahrheiten Mythen und Übertreibungen“

Inputreferate mit Berichten aus der Praxis/täglichen Arbeit hinsichtlich BIM werden geführt durch:

  • Fritz Häubi – Tromlitz Häubi GmbH
  • Andreas Derrer – OOS AG
  • Roger Krieg – RESO Partners AG, Wallisellen

Termin: am Dienstag 25.8.2015 um 17:30 Uhr

Ort:  im Architekturforum in der Brauerstrasse 16 in Zürich

Einladungskarte: link   / Anmeldung: link

31. Juli 2015 von Claus Maier
Kategorien: BIM Schweiz, Planung / Methodik, Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

„Bauen Digital Schweiz“ – lanciert

Bauen Digital Schweiz - Partner

Zum Abschluss der Veranstaltung „Einführung BIM in der Schweiz“ am Freitag  den 12. Juni 2015 an der ETH Zürich, lancierte die Berufsgruppe Technik des SIA gemeinsam mit buildingSMART Schweiz und der swissBIMalliance die Interessensgemeinschaft „Bauen Digital Schweiz“. Als Interessengemeinschaft informiert und koordiniert sie die relevanten Organisationen und Partner der gesamten Wertschöpfungskette „Planung, Zulieferung, Bau und Bewirtschaftung“. Sie will somit die Schweizer Bauwirtschaft bei der Transformation hin zum Bauen Digital Schweiz“ nachhaltig unterstützen und die Konkurrenzfähigkeit, auch international, erhalten.

Die Interessengemeinschaft hat zum Ziel, die Baukultur zusammen mit den kleinen und mittleren Unternehmungen und  Institutionen zu erhalten und zu stärken.

Weiterlesen →

15. Juni 2015 von Claus Maier
Kategorien: BIM International, BIM Schweiz, Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

Open BIM Leitfaden für die Schweiz veröffentlicht

Leitfaden - Grundzüge einer Open BIM Methodik für die Schweiz

Wie müsste ein BIM Prozess aussehen, der für die Schweiz geeignet ist?

… der die gewachsenen Strukturen und Verantwortlichkeiten der Planer nicht grundsätzlich verändert

… von nahezu jedem Fachplaner in der Schweiz umgesetzt werden kann

… und zu einer besseren Planungsqualität und zur Erhöhung der Planungssicherheit führt.

Dieser Frage sind wir bei Ernst Basler + Partner in Zürich nachgegangen. Hierzu haben wir einige Grundsatzüberlegungen unternommen zu den Zielen eines open BIM Prozesses, den Abläufen und Verantwortlichkeiten, Ergebnissen der einzelnen Planungsphasen, zu den Detailtiefen und Fertigstellungsgraden der einzelnen Modelle und den dazu notwendigen Festlegungen in einem BIM-Projektabwicklungsplan.

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse haben wir in einem Pilotprojekt mit anderen Fachplanern geprüft und in Form eines kleinen Leitfadens, der die Grundzüge eines Open BIM Verfahrens für die Schweiz beschreibt festgehalten.

Dem Verfahren ist die Sicht der Planer und Bauherren zugrundegelegt die über eine BIM Methodik in erster Linie folgende Mehrwerte realisieren wollen:

  • Erhöhung der Planungssicherheit durch ein abgestimmtes Koordinationsmodell
  • Unterstützung des Berichtswesens zur Koordination
  • Prüfung bezüglich Flächen und Vorgaben des Pflichtenhefts
  • Prüfungen in Zusammenhang mit gesetzlichen und normativen Vorgaben
  • Massen- und Mengenermittlung
  • Grundlage für ein Mängelmanagement bei den Abnahmen

Der Leitfaden kann gratis unter folgendem Link heruntergeladen werden:

Grundzüge einer open BIM Methodik für die Schweiz

Für Anmerkungen, Kommentare oder Kritik zu diesem Dokument möchte ich über die Kommentarfunktion unten einladen.

17. März 2015 von Claus Maier
Kategorien: BIM Schweiz, Leitfaden, Planung / Methodik | Schreibe einen Kommentar

Übersicht BIM-Leitfäden (Januar 2015)

Zur Koordination konkreter Projekte im Sinne des BIM sind verschiedene strukturierende Dokumente unumgänglich. BIM Execution Plans, Information Delivery Manuals  & Co. strukturieren die Rollen der Akteure, sowie Ziele, Tools, Aufgaben und Inhalte. Bauherren, Planungsbüros, Vereinigungen aber auch Länder erstellen grundlegende BIM-Leitfäden (BIM Guidelines), welche später für spezifische Projekte verfeinert werden. Weiterlesen →

04. Januar 2015 von Odilo Schoch
Kategorien: BIM International, Leitfaden, Planung / Methodik | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Leitsätze für virtuelle Gebäudemodelle

Ein sehr aktueller Beitrag zum methodischen Vorgehen beim Erstellen von virtuellen Gebäudemodellen liefeBildschirmfoto-2014-10-23-um-15.46.29-211x300rt der kürzlich auf dem 1. österreichischen BIM- Kongress vorgestellte Leitfaden „BIM – Struktur und Funktion“, von Christoph Eichler. [linkzum Video seines Vortrags]

Der Leitfaden erscheint in Form eines Buchs und stellt eine Sammlung von Leitsätzen zusammen, die zur erfolgreichen Erstellung von virtuellen Gebäudemodellen beachtet werden sollen. z.B. „Wir modellieren so wie gebaut wird.“ , „Wir modellieren nur so detailliert wie benötigt“  oder Empfehlungen zur Festlegung von Referenzlinien für Wände oder Ankerpunkte von Objekten und Geschossen.

Reich bebildert mit typischen Detailausschnitten von relevanten Knotenpunkten, liefert diese Zusammenstellung eine praktische Hilfestellung für den Aufbau und die Strukturierung von virtuellen Gebäudemodellen. Das Buch kann im Mironde Verlag bezogen werden. [link]

27. Dezember 2014 von Claus Maier
Kategorien: BIM International, Leitfaden | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Basel: BIM-Gespräch mit buildingSMART

Grafik von www.buildingsmart.ch / Hakan Forss SquareWheelTM

In Basel findet am 27. November 2014 das erste Schweizer BIM-Gespräch statt. Organisiert ist die Veranstaltung von buildingSMART Schweiz. Das Thema der ersten Diskussion fokussiert auf die Diskrepanz zwischen den konventionellen Planungsprozessen in der Schweiz und den heutigen Möglichkeiten durch die meist vorhandene BIM-fähige Software.

am 27.11.2014 von 18:00 – 19:30 mit anschliessendem Apéro

Unkostenbeitrag CHF 30.- pro Teilnehmer, freier Eintritt für Studenten und Mitglieder von buildingSMART
Anmeldeschluss: 14.11.2014
Anmeldung per Email an: anmeldung@buildingsmart.ch  –  Betreff: BIM-Gespräch Basel



17. Oktober 2014 von Claus Maier
Kategorien: Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

BIM – bei USIC Young Professionals

Am 10. Dezember 2014 findet unter dem Motto „BIM: von der Theorie in die Praxis“ an der Fachhhochschule Nordwestschweiz in Olten eine Veranstaltung der USIC – Young Professionals statt.

Die wichtigsten Grundlagen zum Thema BIM werden im Inputreferat durch Prof. Friedrich Häubi, Tromlitz Häubi GmbH, erörtert. Dabei werden Aspekte, wie die Abgrenzung zu CAD, Möglichkeiten für die Bauplanung, Realisierung und Nutzung sowie das Aufzeigen der Anwendungsgrenzen eine Rolle spielen.

Anschliessend stellt Peter Scherer, Amstein + Walthert AG, in einem Praxisbericht die Möglichkeiten von BIM als Hilfsmittel für interne Planungsprozesse und dessen Einfluss auf die Zusammenarbeit mit dem Architekten und Tragwerksplaner vor.

Unter dem Titel „BIM und höhere Planungssicherheit“ informiert Claus Maier von Ernst Basler + Partner AG über datenbasierte Planungsweisen und deren Vorteile für die Projektkoordination. In der anschliessenden Expertenrunde haben die Teilnehmenden die Möglichkeit Antworten auf noch offene Fragen zu erhalten und ausgewählte Punkte zu diskutieren. Zur Anmeldung und weiteren Informationen geht es hier [->Link]

Die Veranstaltung schliesst mit einem Apéro riche.

11. Oktober 2014 von Claus Maier
Kategorien: Veranstaltung | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel