BIMForum: Das BIM-Modell und die (Un)Klarheit der Rollen

Nachdem die Lokalität des sia BIMForum mittlerweile neu in einen 150 Personen fassenden Hörsaal im 6. Stock der Pädagogischen Hochschule an der Europaallee in Zürich verlegt wurde, bleibt nach wie vor kein Sitzplatz frei.

BIMForum

B. Hutter, M. Vomhof, A. Jost, D. Nötzli

Es war das erste sia BIMforum des Jahres 2016 zu dem Brigitte Hutter, EBP, am 19. April die zahlreichen sia-Mitglieder begrüsste. Es stand unter dem Thema „Das BIM-Modell – Nutzen und Verantwortlichkeiten“. Alar Jost, Head of BIM bei der Implenia AG stellte in seinem Vortrag dar, wie die Zweckgebundenheit von Modellen und die mit ihnen verknüpften Anforderungen auch mit den Schwerpunkten und der Strategie des Unternehmens verbunden sein können. Herr Nötzli von der ETH Immobilien lenkte den Fokus auf Themen die Ihn als Bauherr und Besteller beschäftigen und daher insbesondere die Planungssicherheit und die Bewirtschaftung unterschiedlicher Betreiber-Tools bedeuten. Sehr spannend waren die Einblicke in den BIM Leitfaden, den die ETH Immobilien ab Ende Juli diesen Jahres veröffentlichen will und als Grundlage für die Bearbeitung Ihrer eigenen Bauprojekte entwickelt hatte. Die Begeisterung zu digitalen Tools und die Möglichkeiten und der Nutzen von Modellen im Entwurf und Planungsprozess  konnte durch Max Vomhof des Architekturbüros Valier Penzel an Beispielen des Technik Centers SRF und dem Wasserkraftwerk Hagneck sehr gut vermittelt werden. Computational Design Thinking und BIM war einer seiner Themenschwerpunkte der auch in der anschliessenden Diskussionsrunde nochmals aufgegriffen wurde.

Unter dem Motto „BIM Koordination – Ändern sich Rollen und Prozesse“ fand am 25. Mai 2016 eine Veranstaltung statt,

sia BIMForum

O. Schoch, M. Baldwin, M. Waldhauser, B. Hutter

an der Marco Waldhauser, der Waldhauser+Hermann AG referierte und einen Einblick in die BIM Abläufe seines Büros gab und auf die dadurch entstehenden neuen Aufgaben und Herausforderungen seiner Mitarbeiter einging. Daraufhin hat Odilo Schoch, Leiter des Netzwerkes-Digital.ch, aufgezeigt welche verwirrende Vielfalt von Rollen und Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit BIM bereits kursieren und wie dringend eine Abstimmung der unterschiedlichen Verbände, Vereine und Regulierungsorganisationen erforderlich ist. Eine Aufgabe der sich insbesondere das hierfür eingerichtete Netzwerk-Digital.ch annimmt. Abschliessend gab Mark Baldwin, BIM-Berater bei Mensch und Maschine, Einblicke in das Rollenverständnis und die damit verbundenen Aufgaben im BIMProzess, wie er sie auch in seinen BIM-Management Schulungen vertieft vermittelt. Die abschliessende Diskussionsrunde war sehr angeregt und ging über Nutzen, Honorierung und auch Vorgaben der Bauherrschaft.

Das nächste sia BIMForum wird voraussichtlich am 5. Juli. stattfinden und sich dem Thema Qualitätssicherung und Planungssicherheit annehmen. Anmeldung hierzu erfolgt wie gehabt über die sia Sektion Zürich.

 

 

26. Mai 2016 von Claus Maier
Kategorien: BIM Schweiz, Veranstaltung | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert